Banner mit Higgins u. Hitchcock
counting.php[1]

Die Arbeit im Entenkooi

In den wasserreichen Niederlanden verrichtet das Kooikerhondje seine Arbeit in eigens dafür angelegten Entenkoois.
Diese Entenkoois bestehen aus einem See, an dem rundherum mehrere Fangröhren angelegt sind. Die Fangröhren bestehen aus einem Drahtgeflecht, das gut getarnt durch Reisigbüschel und grünem Blattwerk, immer schmaler werdend in einer Fangkiste endet. Entlang der Fangröhren sind schrägstehende Schilfmatten angeordnet.

Versteckt hinter diesen Schilfmatten schickt nun der Kooibos sein Kooikerhondje, das wegen seinem ruhigen und arbeitseifrigen Wesen hervorragend für diese Aufgabe geeignet ist, immer wieder um die Schilfmatten herum.

Das Kooikerhonje (1)

Das Kooikerhonje (2)

Da die Enten immer gegen die Windrichtung auffliegen, ist auch immer die Windrichtung dafür entscheidend, welche Fangröhre man benötigt. Nun schwimmen die neugierigen Enten, angelockt von der buschigen weißen Rute des Kooikerhondjes, das am Ufer immer wieder hinter den Schilfmatten hervor läuft und wieder verschwindet, in die Fangröhre hinein

Befinden sich die Enten weit genug in der Fangröhre, zeigt sich der Kooibos. Die aufgeschreckten Enten versuchen zu entfliehen, immer weiter in die Fangröhre hinein, bis sie sich in der Fangkiste befinden.

Das Kooikerhonje (4)
Fangröhre

Das Kooikerhonje (3)
Jule zeigt Jordy den Entenkooi

Das Kooikerhonje (5)

Im Hintergrund ein Entenkooi

 

Das Kooikerhonje (6)

Das Kooikerhondje ist eine sehr alte niederländische Hunderasse. Bereits im 16. Jahrhundert wurde das Kooikerhondje dazu benutzt, Enten in einen großen Käfig (den Entenkooi, daher auch der Name) zu locken. Berühmt ist das Kooikerhondje geworden, als er dem niederländischen Landesvater Prinz Wilhelm von Oranien (1533 bis 1584) das Leben rettete. Er weckte sein schlafendes Herrchen, als Mörder in sein Haus eingedrungen waren, so dass er noch rechtzeitig fliehen konnte. Der Hund trug daher auch anfangs den Namen "Prinzenhondje".

Das Kooikerhonje (7)

Im Laufe der Zeit wurde das Kooikerhondje immer seltener in Holland, bis im Jahre 1939


Frau Baronesse van Hardenbroek sich intensiv um die Erhaltung dieser Rasse
einsetzte. Ihr ist es zu verdanken, dass bereits1958 die erste Kooikerhondje-Ausstellung organisiert werden konnte. 1971 wurde das Kooikerhondje offiziell als Hunderasse vom Raad van Beheer(dem niederländischen
Dachverband für das Hundewesen) anerkannt. Weltweite Anerkennung erfuhr das Kooikerhondje 1971, als es vom weltweiten Dachverband aller Hundevereine, dem F.C.I. anerkannt wurde.

Charakter des Kooikerhondjes

Das Kooikerhonje (8)

Das Kooikerhondje hat einen ganz besonderen Charakter:
Er ist ein sehr verspielter, lieber Hund, der alles dafür tut, seinem Besitzer zu gefallen. Und er liebt Kinder. Wenn man den Büchern glaubt, ist er Fremden gegenüber anfangs sehr misstrauisch, was wir von Antje aber nicht behaupten können. Aus diesem Grund haben wir auch dieses "Warnschild" konstruiert, damit sich unser Besuch darauf vorbereiten kann, dass gleich ein kleiner Hund alles dafür tun wird, freudig begrüßt zu werden.

 

 

Rassestandard

 

FCI

Gruppe 8 (Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde

Ursprungsland

Niederlande

Verwendung

Dieser kleine Spaniel, der heute noch wie früher in den Ententeichen vortreffliche Arbeit leistet, ist ein echter kleiner, aufgeweckter, harmonisch gebauter Jagdhund von attraktiver Farbe und glänzendem, reichlich befederten Haarkleid.

Charakter

Fröhlich, doch nicht lärmend, sehr auf seine Umgebung eingestellt, freundlich gutartig und aufmerksam.

Erziehung

Erfordert eine sensible Hand. Ist nicht schussfest und ein wenig schreckhaft bei lauten Geräuschen. In der "Pubertät" (mit 7-8 Monaten) tritt der letztendliche Charakter des Hundes zutage. Je nach Ausprägung des Charakters muss die Erziehung entweder streng bei dominanten Hunden oder aber vorsichtig aufbauend bei sensiblen Hunden ausfallen. Auf jeden Fall immer konsequent.

Erscheinung

Lebhafter, zweifarbiger Hund von nahezu quadratischem Körperbau. Gut befederte Rute und aufrecht getragener Kopf. Die Länge beträgt etwas mehr als die Widerristhöhe. Die Länge von Oberkopf und Nasenrücken ist ungefähr gleich. Das Haar ist von mittlerer Länge, leicht gewellt bis glatt; nicht kräuselnd, gut anliegend. Nicht zu feine Haare, gut entwickeltes Unterhaar, leicht zu pflegen.

Pflege

l x täglich bürsten

Bewegung

Ein bewegungsfreudiger Hund, der mindestens l Stunde pro Tag mit Herrchen/Frauchen Spazierengehen möchte. Eignung auch für Hundesport

Gesundheit

Vereinzelt Fälle von Epilepsie und der Bluterkrankheit "Von-Willebrand Krankheit" (Erbfaktor 50%), HD sehr selten.

Lebenserwartung

14-15 Jahre sind guter Durchschnitt

Der Rassestandard im Bild

Das Kooikerhonje (9)

Zurück zur Startseite